Zweck und Nutzen

 

Teilnehmende Studierende lernen durch IPA intensiv „on the job“ die industrielle Arbeitspraxis kennen und erwerben in konkreter Projektarbeit im Team wertvolle Sozial- und Methodenkompetenz.

… die Studierenden
erhalten durch die Teilnahme am Programm „Industrielle Projektarbeit“ (IPA) der Fakultät für Wirtschaftsingenieurwesen die einmalige Chance, studienbegleitend die berufliche Praxis in anspruchsvollen, konkreten Aufgabenstellungen im Team zu erleben und sich so eine besondere Befähigung und wertvolle Wissensausprägung anzueignen. Die Industrie sucht bevorzugt teamfähige, „erfahrene“ Ingenieurabsolvent(inn)en mit ausgeprägter Methoden- und Sozialkompetenz!
… die Unternehmen
nutzen Wissen und Tatkraft der angehenden Ingenieurinnen und Ingenieure, um konkrete (oft schon länger anstehende) Verbesserungen an Produkten, Verfahren und betrieblichen Abläufen einzuleiten und umzusetzen. Die im Team agierenden Studierenden stellen eine interessante personelle Kapazitätserweiterung dar und können als ‚externe Gruppe‘ erstaunlich viel bewegen.

Weshalb profitieren die Studierenden durch die Teilnahme an IPA?

Trendthermometer

Schlagwörter: , ,