Treffer für: mechanische Fertigung

 

ANGEBOT IPA 23/A – MAFO – Digitalisierung des gesamten Fertigungsprozesses in der Mechanischen Fertigung

Die Mechanische Fertigung ist an der Mitarbeiterzahl und am Umsatz gemessen die größte Abteilung. Auf Grund der Zusammenarbeit mit den anderen Abteilungen steht sie oft im Zentrum eines Fertigungsprozesses.
Ziel ist die digitale Durchgängigkeit des Prozesses. Alle für den Betriebsauftrag notwendigen Daten, Informationen und Unterlagen (CAD-Daten, CAM, Daten Werkzeugdaten, NC-Programme, Messmaschinenprogramme, Messergebnisse, …) müssen verknüpft und zentral abgespeichert werden. Es muss ein über alle Fertigungsschritte und alle Fertigungsbereiche vernetzter Prozess entstehen.
Durch die Implementierung der M2M-Kommunikation soll eine effizientere Produktion und eine erhebliche Senkung der Fehlerquellen erreicht werden. Eine Historie über die Weiterentwicklung des Fertigungsprozesses muss vorhanden sein. Es muss sichergestellt werden, dass den Mitarbeitern immer nur die aktuellsten Daten zur Verfügung stehen. Eine Verknüpfung zu denen im PPS-System TimeLine vorhandenen Kundenaufträgen muss hergestellt werden.

 
IPA 16/10 – Heidenhain – Relativkostenkataloge zur effizienten Fertigung mechanischer Komponenten

IPA 16/10 – Heidenhain – Relativkostenkataloge zur effizienten Fertigung mechanischer Komponenten

Durch die Festlegung mechanischer Produkteigenschaften und -funktionen bestimmen Konstruktionsabteilungen mit ca. 70% in hohem Maße die späteren Fertigungskosten. An dieser organisatorischen Schnittstelle zwischen Konstruktion und mechanischer Fertigung müssen deshalb detaillierte Informationen (sog. Relativkostenkataloge) zur Verfügung stehen, welche Fertigungsverfahren in Abhängigkeit von den Eigenschaften und Funktionen erforderlich sind und mit welchen Kosten diese verbunden sind.
Ziel ist die Erstellung eines Relativkostenkatalogs am Beispiel einer mechanischen Baugruppe der Metallbearbeitung.