Treffer für: Linde

 

ANGEBOT IPA 22/B – Linde – Messtechnik für Wasserstoffapplikationen

Messtechnik für Wasserstoffapplikationen Kurzbeschreibung Thema Als innovativer und vorausdenkender Fertigungsstandort für Anlagenkomponenten ist die Anpassung von Produkten an den zukünftigen Bedarf nicht nur eine Notwendigkeit, sondern Kern des wirtschaftlichen Handelns. Flüssiger Wasserstoff (LH2), welcher normalerweise bei ca. 30K gelagert wird, hat ganz spezielle physikalische Eigenschaften, welche zudem in allen Werten stark schwanken. Diese stellen die […]

 

ANGEBOT IPA 22/A – Linde – Optimale Lotmenge für Plattenwärmetauscher

Optimale Lotmenge für Plattenwärmetauscher Kurzbeschreibung Thema Ständige Weiterentwicklungen in den verfahrenstechnischen Prozessführungen konfrontieren Apparatehersteller mit steigenden Anforderungen an Ihre Produkte. Bei gelöteten Aluminiumwärmetauschern, welche im Hause Linde bereits seit über drei Jahrzehnten gefertigt werden, sind diese Optimierungen ständig eingeflossen. Durch gezielte Forschungen sind die Auswirkungen der frei verfügbaren Lotmenge als ein entscheidender Parameter identifiziert worden […]

 

ANGEBOT IPA 21/B – Linde – Aufbruch ins Wasserstoff-Zeitalter

Aufbruch ins Wasserstoff-Zeitalter Ausgangssituation / Randbedingungen Als innovativer und vorausdenkender Fertigungsstandort für Anlagenkomponenten ist die Anpassung von Produkten an den zukünftigen Bedarf nicht nur eine Notwendigkeit, sondern Kern des wirtschaftlichen Handelns. Nachdem in der Wasserstofftechnik die physikalischen Grundlagen erforscht sowie weitergehende Erkenntnisse im Prototypenbetrieb gewonnen wurden, gilt es die zukünftig notwendigen kommerziellen Produkte entlang der […]

 
IPA 20/1 – Linde – Interaktion Maschine-Mensch-Maschine

IPA 20/1 – Linde – Interaktion Maschine-Mensch-Maschine

Interaktion Maschine-Mensch-Maschine (Industrie 4.0) Ausgangssituation / Randbedingungen Als innovativer Fertigungsstandort für Anlagenkomponenten ist die Implementierung von modernen Methoden eine Selbstverständlichkeit. Die Entwicklung von Algorithmen, für Verwendung von Sensorik sowie die Vernetzung der Maschinenmit den vorliegenden Informationen wird häufig mit dem Oberbegriff „Industrie 4.0“ gleichgesetzt. Im Apparatebau ist es jedoch noch nicht wirtschaftlich die Ausführung aller […]

 
PRAXISSEMESTER IPA 20/D – Linde – Engineeringtools

PRAXISSEMESTER IPA 20/D – Linde – Engineeringtools

Engineeringtools für Detail Design Ausgangssituation / Randbedingungen Die Konstruktion und Berechnung von Druckbehältern erfordert aufgrund der daraus resultierenden Anlagensicherheit ein hohes Maß an fachlichen Wissen und Zuverlässigkeit. Damit der erreichte Standard gesichert und weiter optimiert werden kann ist es erforderlich, die individuellen Arbeitsweisen der Mitarbeiter zu Analysieren und gemäß den Anforderungen zu strukturieren. Eine Vereinheitlichung […]

 
IPA 19/1 – Linde – Einheitliche Kalkulationsgrundlagen für das Produktportfolio der Linde Engineering Division

IPA 19/1 – Linde – Einheitliche Kalkulationsgrundlagen für das Produktportfolio der Linde Engineering Division

Als Innovativer Fertigungsstandort sind kontinuierliche Verbesserungen der Fertigungstechnik sowie Erfolge im Produktmanagement eine Selbstverständlichkeit.
Um durch diese Wettbewerbsvorteile auch mehr Aufträge zu generieren bei gleichzeitiger Absicherung des Ergebnisses ist eine systematische Rückkopplung auf den Angebotsprozess notwendig.
Um auch in administrativen Bereichen wie der Kalkulation die Produktivität zu steigern, sind die derzeitigen Abläufe zu überprüfen und wo immer möglich zu vereinheitlichen.

 
IPA 18/3 – Linde – Reinigungskonzept für Wärmeüberträger-Lamellen

IPA 18/3 – Linde – Reinigungskonzept für Wärmeüberträger-Lamellen

Aluminium-Plattenwärmeaustauscher von Linde Engineering kommen als zentrale Komponenten in vielen Prozessanlagen zum Einsatz (Gasebehandlung, Gaseverflüssigung, Luftzerlegung). Die Wärmeübertragung zwischen den Medien erfolgt bei Plattenwärmeaustauschern über Lamellen. Diese werden mit Trenn- und Deckblechen in Vakuumöfen zu Modulen verlötet. Die Herstellung der Bauteile erfolgt in Eigenfertigung an den Standorten Pullach und Dalian (China) und unterliegt höchsten Anforderungen an die Oberflächen-reinheit. Im Reinigungsprozess kommen aktuell neben alkalischen Lösungen auch leichtflüchtige Chlor-kohlenwasserstoffe (PER) zum Einsatz. Aufgrund gestiegener Anforderungen bzgl. Umwelt- und Arbeitsschutz sowie technologischer Weiterentwicklungen bei der Reinigung metallischer Oberflächen soll das bestehende Reinigungskonzept überarbeitet werden.

 
IPA 16/8 – Linde – Strategische Ausrichtung der mechanischen Fertigung

IPA 16/8 – Linde – Strategische Ausrichtung der mechanischen Fertigung

Aufgrund der aktuell bestehenden Randbedingungen (aktueller Maschinenbestand nicht auf dem Stand der Technik, hoher Altersdurchschnitt der Belegschaft, Bedarf an mechanisch bearbeiteten Teilen wird aus Fremd- und Eigenfertigung gedeckt, Fertigungsstandorte von Linde Engineering verfügen aktuell über einen Rekordauftragsbestand, Linde Engineering verfolgt eine anspruchsvolle Wachstumsstrategie) ist eine strategische Ausrichtung der mechanischen Fertigung notwendig.
Für Investitionsvorhaben von Maschinen zur mechanischen Bearbeitung von Anlagenbauteilen sowie für Entscheidungen bzgl. Eigen– oder Fremdfertigung sind die aktuell verfügbaren Informationsgrundlagen mangelhaft und müssen neu erarbeitet werden.

 
ANGEBOT IPA 16/M – Linde – Wissenstransfer in entfernte Standorte

ANGEBOT IPA 16/M – Linde – Wissenstransfer in entfernte Standorte

Bei einem global agierenden Unternehmen ist die Sicherstellung der Qualität über alle Standorte eine entscheidende Herausforderung.
Da Qualität nicht erst beim Prüfen entsteht sondern bereits bei der Auslegung und Konstruktion vielfach festgelegt wird, ist ein schneller, gut anwendbarer Wissenstransfer von zentraler Bedeutung. Zur Erfüllung dieser Aufgaben soll das Instrument e-Learning für die Konstruktion untersucht und eingeführt werden.
Dabei soll die effektivste Methode für Konstrukteure entwickelt werden, welche neben den Lehraufwand auch den Lernaufwand und den Lernerfolg berücksichtigt.

 
IPA 15/7 – Linde – Variantenmanagement Nitrogen Packages

IPA 15/7 – Linde – Variantenmanagement Nitrogen Packages

Der Kundenwunsch, „alles aus einer Hand“ ist die entscheidende Veränderung im aktuellen Marktumfeld für die Herstellung von Apparaten und Anlagenteilen.
Die sich widersprechenden Kundenanforderungen „kostengünstig und maßgeschneidert“ erfordern im niedrigen Stückzahlensegment neue Lösungsansätze. Zur Erfüllung dieser Aufgaben wurde in IPA14/3 die klassische Variantenkonstruktion zu einer innovativen Produktkonzeption weiterentwickelt.
Um das Produkt „Nitrogen Packages“ in diese Produktarchitektur einzubetten ist eine Optimierungsanalyse sowie eine Baugrößenstruktur erforderlich.

 
IPA14/3 – Linde – Produktentwicklung Wasserbadverdampfer-Skid

IPA14/3 – Linde – Produktentwicklung Wasserbadverdampfer-Skid

Linde ist Hersteller von Kernkomponenten der verfahrenstechnischen Industrie. In diesem Zuge wird das IPA-Team maßgeblich die Entwicklung eines standardisierten modularen autarken Systems zur Verdampfung von verflüssigten tiefkalten Gasen auf Basis eines Wasserbadverdampfers übernehmen.

 
IPA13/3 – Linde – Standorte

IPA13/3 – Linde – Standorte

Die Linde Engineering AG fertigt am Standort Schalchen Kernkomponenten für den Bau von Anlagen zur Erdgasbehandlung. Das kontinuierliche Größenwachstum der Bauteile und die damit verbundenen Transportschwierigkeiten erfordern eine Konzentration auf Bauorte in der Nähe von Seehäfen.
Zudem fordern die Kunden verstärkt eine Erhöhung des Beschaffungsanteils in Best-Cost-Countries oder im Land der Aufstellung der Anlage (local content).

 
IPA13/4 – Linde –  Kapazitätsoptimierung

IPA13/4 – Linde – Kapazitätsoptimierung

Der effiziente Einsatz von Mitarbeitern ist einer der entscheidenden Faktoren für den Unternehmenserfolg. Wechselnde Auftragsvolumina und die daraus resultierenden Änderungen des Personalbedarfs machen eine vorausschauende Personalkapazitätsplanung erforderlich. Arbeitslasten sowohl in positiver als auch in negativer Richtung gilt es auszubalancieren. Die Schwierigkeiten betrieblicher Beschäftigungspolitik liegt darin Personal in der richtigen qualitativen, quantitativen, und zeitlichen Zusammensetzung bereit zu stellenendig.

 
IPA12/3 – Linde – Wertschöpfungsanalyse in der Fertigung von Plattenwärmetauschern

IPA12/3 – Linde – Wertschöpfungsanalyse in der Fertigung von Plattenwärmetauschern

Innerhalb der Fertigung von Plattenwärmetauschern soll an einigen Beispielarbeitsplätzen eine prinzipielle Vorgehensweise und Methode (z.B. Kennzahlen) erarbeitet werden, die eine Bewertung des jeweiligen Arbeitsplatzes hinsichtlich wertschöpfenden und nicht wertschöpfenden Tätigkeiten erlauben.

 
IPA12/4 – Linde – Mitlaufende Qualitätsdokumentation

IPA12/4 – Linde – Mitlaufende Qualitätsdokumentation

Die Fertigung von Aluminiumplattenwärmetauschern erfordert ein hohes Maß an Qualität und deren genaue und sorgfältige Dokumentation für Unternehmen und Kunden.
Um die gleichen Standards im Bereich der Qualitätsdokumentation in drei unterschiedlichen Fertigungsstandorten sicherzustellen, ist eine Überarbeitung und Vereinheitlichung der Qualitätsdokumentation sowie eine Überprüfung der Abläufe notwendig.

 
IPA10/5 – Linde – Wissensmanagement für Mitarbeiter im Fertigungsbereich für Plattenwärmeaustauscher

IPA10/5 – Linde – Wissensmanagement für Mitarbeiter im Fertigungsbereich für Plattenwärmeaustauscher

Zur Sicherung der Qualität soll eine Vereinheitlichung der Arbeitsweisen der Mitarbeiter aus der Fertigung erreicht werden. Zudem soll das Einarbeitungsprogramm für neue Mitarbeiter überarbeitet werden, damit die Basiskenntnisse und Grundlagen der Fertigungsabläufe dem neuen Mitarbeiter möglichst zügig und sicher vermittelt werden können.

 
IPA 8/1 – Linde – Möglichkeiten der Fremdvergabe von Ingenieurleistungen am Beispiel der „Coldbox“

IPA 8/1 – Linde – Möglichkeiten der Fremdvergabe von Ingenieurleistungen am Beispiel der „Coldbox“

Im Rahmen der Projektarbeit soll an einem repräsentativen Auftrag einer Coldbox untersucht werden, welche Möglichkeiten der Fremdvergabe von Ingenieurleistungen und Arbeitspaketen es innerhalb Europas gibt. Von besonderem Interesse sind dabei vor allem Fertigungsmöglichkeiten in Hafennähe für Stahlbau und Verrohrung.